Paten*innen gesucht

Die Jobbrücke startet im Frühjahr 2021 ihre 13. Betreuungsstaffel

Wie in vielen Bereichen unseres Lebens bestimmt die Corona-Pandemie auch die Arbeit der Jobbrücke zu Beginn des Jahres 2021. Niemand kennt die Rahmenbedingungen für die Betreuung der Schüler*innen in den nächsten Monaten. Sicher ist jedoch, dass entsprechend der dann bestehenden Möglichkeiten die nächste Betreuungsstaffel starten wird.

Die Situation im vergangenen Jahr stellte alle Beteiligte vor bislang nicht gekannte Herausforderungen: die Schulen, die Schüler*innen und deren Eltern, die Paten*innen, die Nachhilfelehrer*innen, die Firmenmitglieder und auch die Jobbrücke-Verantwortlichen.

Die Hoffnung im Sommer 2020 war groß, dass sich die Lage nach den Ferien bei Einhaltung der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln langsam normalisieren wird. Für unsere Schüler hätte das nicht nur die Rückkehr zu dauerhaftem Präsenzunterricht bedeutet - auch der persönliche Kontakt der Paten-Schüler-Teams wäre wieder möglich gewesen, und die Jobbrücke hätte in den Räumlichkeiten der OPS wie gewohnt Nachhilfe anbieten können.

Leider kam es anders. Die derzeitige Situation erfordert umfassende Einschränkungen in allen Bereichen. Dass trotz allem die am Patenprojekt teilnehmenden Schüler*innen bestmöglich unterstützt werden können verdankt die Jobbrücke in großem Maße dem Engagement, der Flexibilität und dem Durchhaltevermögen ihrer ehrenamtlichen Paten*innen und ihrer Nachhilfelehrer*innen.

Noch ist ungewiss, wie der Schulunterricht in den nächsten Wochen und Monaten stattfinden kann, weshalb davon auszugehen ist, dass der Unterstützungsbedarf bei den Jugendlichen noch höher als in den Vorjahren sein wird. Umso bedeutender werden die Angebote der Jobbrücke werden.

Für die im Frühjahr 2021 startende Staffel werden erneut engagierte Personen gesucht, die Schüler*innen der OPS (Gemeinschaftsschule und Realschule) beim Übergang von der Schule in deren nächsten Lebensabschnitt unterstützen. Die Patenschaft dauert formal bis zum OPS-Schulabschluss 2022, endet in der Regel aber bereits mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrags oder mit der Zusage einer weiterführenden Schule.

Wenn Sie Freude an einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit haben und dabei Verständnis für Jugendliche aufbringen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen. Für neue Patenschaftsinteressenten*innen planen wir Infoveranstaltungen ggf. auch als Videokonferenzen.

Ausführliche Informationen über die Jobbrücke finden Sie auch auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Jobbrücken-Team wünscht allen Beteiligten sowie allen Leserinnen und Lesern ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021.

Susanne Laufenberg

Zurück