Erfolgreiche Jobbrücke beim Stadradeln

von Günther Jungnickl

1 mal Gold und 2 mal Silber

Stadtradeln Freiberg a.N. 2018

Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung
Freiberg a.N. erhält Urkunde in Gold

Das vergangene Wochenende stand in Freiberg a.N. voll im Zeichen des Rads.

Am 21.09.2018 erhielt die Stadt Freiberg a.N. bei der Preisverleihung im Kreishaus in Ludwigsburg eine Urkunde in Gold verliehen.

Mit über 80.000 erradelten Kilometern belegten die Freiberger Radler-/Innen souverän den ersten Platz im Landkreis Ludwigsburg in der Kategorie „Gefahrene Kilometer pro Einwohner“. Hierfür ein großes Kompliment an alle Teilnehmer.

Am Samstag konnten somit die Besucher der Abschlussveranstaltung das ebenfalls als Preis überreichte Radschild bewundern.

Mit Preisen ging es dann am Samstag weiter. Die drei besten Teams und die drei besten Radler beim Stadtradeln wurden durch Ersten Beigeordneten Stefan Kegreiß geehrt. Nachstehend sind die Preisträger aufgeführt:

Teamergebnisse absolut (Teams mit den meisten gefahrenen Kilometern):

  1. Platz: Team FaNergie (10.173 km)
  2. Platz: Team Jobbrücke (9.959 km)
  3. Platz: Team AustralienSaxony (7.011 km)

Teamergebnisse relativ (Teams mit den meisten gefahrenen Kilometern pro Teilnehmer):

  1. Platz: Team ADFC (766,3 km)
  2. Platz: Team Jobbrücke (474,2 km)
  3. Platz: Team Freiberger Radler (398,3 km)

Einzelergebnisse:

  1. Platz: Werner Haas (1.555,3 km, Jobbrücke)
  2. Platz: Stefan Reinersch (1.366,5 km, ADFC)
  3. Platz: Michel Zimmer (1.301,1 km, Beethoven-Kindergarten)

Danach wurden noch 20 tolle Preise unter allen Teilnehmern/Innen des Stadtradelns verlost.

Bei er Abschlussveranstaltung konnten sich die Besucher an den Informationsständen der örtlichen Firmen KED und Rad- und Technik über Neuestes zu Fahrrädern und Helmen informieren.

Beim Stand der DB-Connect GmbH gab es Beratungen über das Pedelec-Ausleihsystem RegioRadStuttgart und der ADFC Ortsgruppe Freiberg a.N. informierte neben der Bewirtung auch über die Vereinsangebote.

Vor allem für die jüngeren Besucher bot die Radel-Rum-Bahn Spaß und Übung rund um den Marktplatz-See.

Neu in Freiberg a.N. war der Langsam-Fahr-Wettbewerb. Bereitgestellt vom Betreiber der Radel-Rum-Bahn  wurde die Attraktion von der FaNergie betreut. Ziel war, eine Strecke von 4 Metern so langsam wie möglich, ohne abzusteigen, durchzufahren.

Zurück